zahl_8.jpg

Der Besuch der alten Dame

Friedrich Dürrenmatt

Schwarzer Granit (Schweden)

alte dame_bearb_1.jpg

In der 1955 verfassten Tragikomödie von Friedrich Dürrenmatt (1921―1990)

kehrt die Milliardärin Claire Zachanassian als alte Dame in ihren ehemaligen Wohnort Güllen zurück, um das in ihrer Jugend erlittene Unrecht zu rächen.

Als 17-Jährige wurde Claire von ihrem damaligen Freund Alfred Ill geschwängert, der die Vaterschaft erfolgreich leugnete. Verarmt und entehrt musste sie die Heimat verlassen, wurde durch mehrere Ehen aber sehr vermögend.

Bei ihrer Ankunft in Güllen macht sie den Bewohnern das verlockende, wenngleich unmoralische Angebot, der Gemeinde den Betrag von einer Milliarde zu geben, falls jemand Alfred Ill töte.
Verlockt durch dieses Angebot, beginnen die Bewohner schon bald über ihre Verhältnisse zu leben, indem sie z.B. teure gelbe Schuhe kaufen. Trotz der anfänglichen Versprechen der Mitbürger, dass Ill nichts passiere, wird dieser am Schluss umgebracht. Claire lässt ihn in den mitgebrachten Sarg legen und übergibt dem Bürgermeister den Check über eine Milliarde.

Danach reist sie ab.